Verkehrswacht Regensburg


50 Jahre unfallfrei am Steuer - Verkehrswacht und Landrätin zeichnen sieben Landkreisbürger aus

Meldung des Landkreises Regensburg vom 28. Oktober 2014

Vorbilder auf der Straße gewürdigt

24. Januar 2012

Bewahrte Kraftfahrer Polizeivizepräsident Michael Liegl, der Vorsitzende der Verkehrswacht,
Thomas Faltermeier, stellvertretender Landrat Otto Gascher (hinten, v.I.)
und Bürgermeister Weber (links) mit den Geehrten Wolfgang
Schwerdtner, Helmut Pfannenstiel, Anton Frischholz, Dietmar Endler
und Ernst Schumann.
Foto: Sperl

EHRUNG

Für unfallfreie Jahre erhalten acht Kraftfahrer eine Auszeichnung der Verkehrswacht

VON LISA-MARIE SPERL, MZ

REGENSBURG/LANDKREIS. Alljährlich werden Kraftfahrer, die jahrzehntelang unfallfrei im Straßenverkehr unterwegs waren, im Landratsamt ausgezeichnet. Auch heuer ehrte die Verkehrswacht Regensburg zusammen mit Stadt und Landkreis wieder "bewährte Kraftfahrer".

Stellvertretender Landrat Otto Gascher und Bürgermeister Gerhard Weber überreichten den fünf Anwesenden die Auszeichnung. An der Ehrung nahmen auch Polizeivizepräsident Michael Liegl und der Vorsitzende der Verkehrswacht, Thomas Faltermeier, teil. Gascher zeichnete Dietmar Endler aus Neutraubling, Anton Frischholz aus Thalmassing, Wolfgang Schwerdtner aus Lappersdorf und Ernst Schumann aus Undorf für jeweils 50 Jahre unfallfreies Fahren aus. Bürgermeister Gerhard Weber nahm die Ehrung der Stadtbürger vor. Er überreichte das Ehrenzeichen für 50 Jahre an Helmut Pfannenstiel.

Thomas Faltermeier betonte in seiner Rede, es erfülle ihn jedes Jahr mit Freude und Stolz, diese besondere Auszeichnung vergeben zu dürfen. "Sie leisten mit Ihrem Engagement im umsichtigen Verhalten einen wesentlichen Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr." Und Otto Gascher erklärte: "Ich verbinde Danken immer mit Denken. Wenn die Gesellschaft heutzutage nicht mehr dankt, zeigt sie damit, dass sie nicht mehr denkt." Deshalb sei es heute umso wichtiger, den Kraftfahrern für ihr verantwortungsvolles Verhalten auf der Straße zu danken und damit zu zeigen, dass ihr Verdienst in der Gesellschaft anerkannt wird, merkte er an. "Sie tragen wesentlieh dazu bei, Unfälle auf der Straße zu vermeiden und sind ein Vorbild für junge Mensehen."

Polizeivizepräsident Liegl bezeichnete es als eine besondere Leistung, mit 50, 6o oder gar 70 Jahren im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein, ohne negativ aufgefallen zu sein in den letzten Jahrzehnten. "Allein im Landkreis Regensburg haben wir 2011 342 Maßnahmen gegen Kraftfahrer in der Probezeit verhängt, 378 Verfahren nach dem Punktesystem eingeleitet und 339 Fahrerlaubnisse aus verschiedenen Gründen entzogen, merkte er an. Hält man sich vor Augen, dass demnach jeden Tag eine Fahrerlaubnis entzogen wird, ist es deutlich erkennbar, dass Ihre Leistung keine Selbstverständlichkeit ist und deshalb einer besonderen Ehrung bedarf", betonte er. Bürgermeister Weber zitierte seinen Fahrlehrer: "Um sicher zu fahren, musst du in drei Autos sitzen. In deinem eigenen, in dem Gefährt vor dir und im Wagen hinter dir."

Die Geehrten:

Stadt Regensburg:
50 Jahre: Helmut Pfannenstiel, Lothar Herm (nicht anwesend) und Gertraud Hartlmülller (nicht anwesend)
25 Jahre: Alexander Pfannenstiel (nicht anwesend)

Landkreis Regensburg:
50 Jahre: Dietmar Endler, Neutraubling, Anton Frischholz, Thalmassing, Wolfgang Schwerdtner, Lappersdorf und Ernst Schumann, Undorf

Hintergrundinformation:

Wie erhält man die Auszeichnung "Bewährter Kraftfahrer"? Ein Antrag auf Verleihung der Auszeichnung als bewährter Kraftfahrer ist in der Geschäftsstelle der Verkehrswacht Regensburg erhältlich. Der Antragsteller soll persönlich den von ihm ausgefüllten Antrag bei der Verkehrswacht abgeben und seinen Personalausweis und Führerschein vorlegen. Ausweis und Führerschein werden sodann für das Kraftfahrtbundesamt beglaubigt. Ehrungen sind für zehn, 20, 25, 30, 40 und 50 Jahre, sowie für Berufskraftfahrer ab 30 Jahre bei Fahren ohne selbst verschuldeten Unfall möglich. Die Geschäftsstelle der Verkehrswacht in der Friedenstraße 6, Regensburg, ist mittwochs und freitags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr besetzt und unter 0941/9910316, verkehrswacht.rgb@online.de, erreichbar.
Angebote der Verkehrswacht: Die Verkehrswacht bietet eine Fülle von Präventionsprojekten. Die Angebote beginnen bei der Verkehrserziehung im Kindergarten und enden bei speziellen Kursen für Senioren. Dazwischen gibt es Weiterbildungen und Vorträge für Auto- und Fahrradfahrer in jedem Alter. Aktuell steht eine Aktion gegen "Geisterradler" auf dem Programm.

Die Ehrungen gibt es in folgenden Stufen

  • Bronze für 10 Jahre Fahrzeit
  • Silber für 20 Jahre Fahrzeit
  • Silber mit Eichenkranz für 25 Jahre Fahrzeit
  • Gold für 30 Jahre Fahrzeit
  • Gold mit Eichenkranz für 40 Jahre Fahrzeit
  • Goldenes Lorbeerblatt für 50 Jahre Fahrzeit

Der reguläre Kostenbeitrag beträgt zur Zeit 35,00€
Der Kostenbeitrag für Mitglieder beträgt zur Zeit 15,30€

Bewährte Kraftfahrer - Ehrungen im Jahr 2011

Bewahrte Kraftfahrer

Regensburg. (RL) Landrat Herbert Mirbeth, Bürgermeister Gerhard Weber, der Vorsitzende der Verkehrswacht Regensburg Reinhard Meyer und der erste Polizeihauptkommissar Egid Viehauser überreichten in einer Feierstunde im Landratsamt Kraftfahrern, die 30, 40, 50 und 60 Jahre mit Rücksicht und Vorsicht unfallfrei unterwegs waren, die Auszeichnung "bewährter Kraftfahrer".

Landrat Herbert Mirbeth zeichnete Hans Gold (Etterzhausen) für 60 Jahre, Konrad Buchhauser (Regenstauf), Manfred Hofmeister (Laaber), Kreisrat Johann Jeserer (Riekofen) für 50 Jahren unfallfreies Fahren aus. Bürgermeister Gerhard Weber nahm die Ehrung der Stadtbürger vor. Er überreichte das Ehrenzeichen für 60 Jahre an Hans Berger und Herbert Conrad. Die Auszeichnung für 50 Jahre erhielten Werner Winkler, Helmut Loos, Ferdinand Zahnd und Fritz Melzl. Mit dem Ehrenabzeichen der Verkehrswacht für 40 Jahre wurden Rudolf Paulus, Adolf Eisenhut, Theodor Klein, Jiri Stanislav Olsa. Mit dem Ehrenabzeichen der Verkehrswacht für 30 Jahre wurde Herr Helge Kühnel geehrt. Udo Hofmann aus Bad Abbach erhielt von Reinhard Meyer eine Auszeichnung für 40 Jahre unfallfreies Fahren.

Reinhard Meier appellierte an die Autofahrer, sich mit mehr Gelassenheit durch den Straßenverkehr zu bewegen. Hektik sei ein schlechter Ratgeber, wenn es darum gehe, Unfälle zu vermeiden. Meyer bedankte sich ausdrücklich bei Stadt und Landkreis Regensburg für die Unterstützung. "Sicherheit spielt z.B. bei der neuen Südspange im Landkreis eine große Rolle", hob Meyer hervor.

Mirbeth gratulierte den unfallfreien Lenkern und betonte, dass sie ein gutes Vorbild für alle Verkehrsteilnehmer seien. "Ich danke Ihnen für Ihr rücksichtsvolles und verantwortungsbewusstes Verhalten, mit dem Sie beigetragen haben, viele Unfälle zu vermeiden", betonte der Landrat. Erfreut zeigte sich der Landrat darüber, dass sich die Zahl der jungen getöteten Verkehrsteilnehmer seit dem Jahr 2000 bis zum Jahr 2008 von 355 auf 130 reduziert hatte. Dies zeige, dass die gemeinsame Präventionsarbeit Sinn mache.

Bürgermeister Gerhard Weber bedankte sich bei den Geehrten ebenfalls für ihre große Leistung und rief die unfallfreien Kraftfahrer dazu auf, in ihrem Bekanntenkreis für ein verantwortungsvolles Fahren zu werben. "Wirken Sie bewusst als Vorbilder für andere", regte der Bürgermeister an.

Der erste Polizeihauptkommissar Egid Viehauser erklärte, dass die Zahl der Verkehrstoten in den letzten Jahren in Stadt und Landkreis zurückgegangen sei. Waren im Jahr 2005 in der Stadt noch fünf und im Landkreis 20 Verkehrstote zu verzeichnen, so reduzierte sich diese Zahl im Jahr 2009 auf einen Toten im Stadtgebiet und sieben Verkehrstote im Landkreis. "Die Straßenverkehrsbehörden von Stadt und Landkreis leisten hier einen wichtigen Beitrag, um das Unfallgeschehen zu minimieren", so Viehauser.