Verkehrswacht Regensburg


"Augenblick bitte"

Verkehrswacht Regensburg erhält den „Bruckmandl-Preis“ 2013

Bruckmandlpreis

Die Verkehrswacht Regensburg erhält den „Bruckmandl-Preis“ 2013 des VCD (Verkehrsclub Deutschland) für die Aktion „Augenblick bitte! - Beim Abbiegen auf Radfahrer achten.“

Mit dieser Auszeichnung würdigt der VCD Kreisverband Regensburg Personen und Organisationen in Regensburg, die sich aktiv für die Verbesserung der Verkehrssicherheit einsetzen.

Die von der Verkehrswacht Regensburg initiierte und umgesetzte Plakataktion „Augenblick bitte!“ sensibilisiert Autofahrer beim Rechtsabbiegen Blickkontakt mit Radfahrern aufzunehmen. Diese Präventivaktion spricht gleichermaßen Autofahrer und Radfahrer an, im Straßenverkehr aufeinander zu achten, um eine der häufigsten Unfallarten mit Radfahrern zu vermeiden.

Das Bruckmandl wurde als symbolische Figur zur Würdigung gewählt, weil es die Sympathiefigur der Steinernen Brücke in Regensburg ist.

Bruckmandl

Die Idee zu dieser Plakataktion hatte das Verkehrswachtmitglied Hermann Hirsch (Polizeihauptkommissar). Mit ihm und Gerhard Faber (Verkehrswacht) sowie Ernst Merkel (Straßenverkehrsabteilung der Stadt Regensburg) wurden die Plakate entworfen und an Unfallschwerpunkten der Stadt angebracht.

 

Text: Gerhard Faber

 

Plakataktion der Verkehrswacht Regensburg 2011

"Augenblick bitte" Beim Abbiegen auf Radfahrer achten.

Pakataktion

Die Aktion des Vorjahres hieß "Geisterradler gefährden" und hat auf die Gefahren aufmerksam gemacht, die mit der Benutzung des Radwegs auf der falschen Seite verbunden sind. Das neue Projekt trägt den Namen "Augenblick bitte" und zielt darauf ab, dass Autofahrer und Radfahrer den gegenseitigen Blickkontakt suchen.
Die Verkehrswacht will nicht den moralischen Zeigefinger erheben, sondern auf freundliche Art für die Gefahren beim Abbiegen sensibilisieren. Die Aktion "Augenblick bitte" soll den Fokus auf diese Problematik richten. Die Unfallzahlen für Radfahrer gingen 2010 auf einen historischen Tiefstand zurück.
Dies zeigt, dass die Verkehrswacht einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit geleistet hat.
Da aber die Radfahrer immer noch den Löwenanteil der schwer Verletzten von allen Verkehrsteilnehmern im Stadtgebiet stellen, gilt es, die vorbeugenden Maßnahmen fortzusetzen. Die Aktion "Augenblick bitte" ist gedacht als Fortsetzung der Sensibilisierung für ein gemeinsames rücksichtsvolles Miteinander im Straßenverkehr in einer Stadt wie Regensburg.
"Augenblick bitte, bitte beim Abbiegen auf Radfahrer achten", ist eine Gemeinschaftsaktion der Verkehrswacht mit der Polizei Regensburg und der Straßenverkehrsbehörde. Es wurden 26 Plakate, Größe A1, im Stadtgebiet Regensburg an unfallträchtigen Standorten angebracht.

Plakatstandorte:

Mit 9 Plakatstandorten wurde in der Bajuwarenstraße ein Schwerpunkt gesetzt. Weitere Standorte sind: Galgenbergbrücke, Kumpfmühler Brücke, Nibelungenbrücke, Prüfeninger Straße, KirchmeierStraße, Donaustaufer Straße.

Standorte ansehen Zukünfige Standorte ansehen

Projektleitung:

  • Gerhard Faber, Dipl. Ing. ( FH ), Mitglied der Verkehrswacht Regensburg
  • Hermann Hirsch, Polizeihauptkommissar, Mitglied der Verkehrswacht Regensburg

Für diesen Beitrag: Gerhard Faber Tel: 0941/95973 E-Mail: gerhard.faber@kabelmail.de